Die goldene Jahreszeit ist da. Sie beginnt für mich offiziell dann, wenn ich die erste Kastanie des Jahres aufhebe. Diese platziere ich dann auf meinem Schreibtisch,  bis sie völlig verschrumpelt ist.


Auch wenn die braunen Knöpfe schon einige Tage früher auf den Wegen liegen und das Laub auf dem Boden immer mehr wird (Achtung Rutschgefahr :D), beginnt der Herbst für mich somit immer etwas später.
Das liegt daran, dass mein Herz für den Sommer schlägt. Direkt sehne ich mich nach seinen erdrückend heißen Tagen. Mit grauen erwarte ich nun den Winter, der mich frieren lässt.
So schön die sonnigen Tage sind, die das bunte Laub so traumhaft schön in Szene setzen, aber bin ich einfach nicht der Typ für die kälteren Jahreszeiten.

Dafür hält die Modewelt aber einige Trends parat, die mein Gemüt in dieser Zeit trotzdem zum Strahlen bringen. Eins steht fest, der Herbst wird modetechnisch auf jeden Fall bunt und verspielt – und das gefällt mir richtig gut.

Natürlich kommen nun einige meiner Lieblingsstücke zum Einsatz, die ich über den Sommer schon etwas vermisst habe. Einfach weil sie so schön sind: Oversize-Kuschelpullover, Ponchos und Schals, in die man sich einwickeln kann, als hätte man seine Couchdecke dabei.
Ich höre die Herren der Schöpfung direkt wieder lachen, weil wir vor Schal kaum sehen können, wo wir hinlaufen.

Schal: TK Maxx | Pullover: H&M

Die Teile aus dicker Wolle oder derben Stoffen sorgen für aber ausreichend Wärme und passen super zum Herbst und seinen rauhen Tagen.
Die etwas rustikalen Looks harmonieren super mit den kahlen Bäumen und der teils schwermütigen Tristesse in dieser Zeit. Um nicht zu sehr wie ein Holzfäller auszusehen, dürfen seidige Stoffe kombiniert werden.
Ich habe direkt das Bild von senfgelben und gedecktem orangen Tönen im Kopf – groß karierte Ponchos oder Hosen, die mit Basics, wie Turtlenecks und Longsleeves einfach umwerfend aussehen.

Nun zu den neuen oder noch bestehenden Trends, die im Herbst zu den Must-Haves zählen.
Besonders angesagt sind Rüschen. Immer noch dürfen üppige Stofffalten unsere Pullover, Shirts oder Röcke zieren. Am Kragen, an den Ärmeln oder auf ganzer Fläche. Das sorgt für einen frischen, verspielten Look. Richtig romantisch oder nicht?

Versucht doch mal eure Sommerteile in den Herbst zu verlängern und kombiniert den gerüschten Rock mit einem Rollkragenpullover. Eine Volantbluse passt gut zur Twillhose. Selbst als kurze Variante oder ein Rock aus dem derben Stoff, sieht mit einer Baumwollstrumpfhose stylish aus und hält kuschelig warm.

Poncho: Primark | Hose: 1982

Aber auch Schluppen sind weiterhin angesagt. Wieso nicht die ärmellose Bluse aus dem Sommer zu einem Layering-Outfit machen? Zieht über das zarte Teil einen Pullover und lasst die offenen oder zu lockeren Schleifen gebundenen Bänder am Kragen / an den Ärmeln herausgucken.

Schluppenbluse: Hallhuber | Pullover: H&M

Und wer kennt noch Pullunder? Die als altbacken eingestuften ärmellosen Pullover, könnt ihr mit derzeitigen Trendteilen easy aufpeppen. Ein schwarzer Pullunder und eine knallige Bluse mit weiten Ärmeln kann sich definitiv sehen lassen.
Ich habe noch eine lange Variante, die meine liebe Omi selbst gestrickt hat. Meinen kurzen schwarzen Pullunder habe ich im vergangene Frühjahr in die Altkleidersammlung entsorgt. Leider! Ich bin richtig traurig und halte bereits nach einem neuen Ausschau.
Ich habe hier eine Weste aus Strick an, die einem Pullunder recht nahe kommt.

Hose: H&M | Bluse: H&M | Weste: S. Oliver | Schuhe: CCC

Ich mag die Kombination von auffälligen Teilen und etwas „Biederem“ – Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an.

Eins hat die dunkle Jahreszeit ja doch. Eingekuschelt auf der Couch Tee und Kekse genießen und endlich alle Folgen der besten Serien auf Netflix und Co. aufholen.

Herbstliche Grüße,
Eure Anni 🍃🍂🍁

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.