Moin,

leider schreibe ich nicht aus Hamburg, sondern ich sitze wieder in Leipzig und wenn ich aus dem Fenster schaue, dann sehe ich ein Potpourri aus Sonne, Wolken und Nieselregen. Das ist wohl eher etwas, was wir mit Hamburg verbinden würden. Aber heute heißt es: Hamburg du Schönheit!

Am vergangenen Wochenende haben mein Freund und ich Hamburg besucht. Für ihn war es das erste Mal. Ist das zu fassen?  Und es war, wie sollte es anders sein, Liebe auf den ersten Blick, wie damals bei mir.  Wie herrlich zweideutig!

DIE TOURIS SIND LOS

Da wir nur wenig Zeit hatten, beschränkten wir uns auf die üblichen Touri-Attraktionen, hörten uns aber bei Freunden nach Hot-Spots und Must-Sees um. Aber wir kommen wieder und planen mehr Zeit ein!

Elbphilharmonie

Ich machte den Guide und schleppte Herrn K. überall dort hin, wo es so richtig schön ist. Das Wetter hätte wirklich nicht besser sein können. Es war ein Micro-Urlaub der allerersten Sahne.

Wir fuhren am Samstag sehr früh los und erreichten Hamburg bei Sonnenschein, während im Radio die Beginner liefen. Wie passend!

Wir erreichten die Elbphilharmonie und ich erfuhr, dass wir dort auch übernachten würden. Ich so: Okay, alles klar.

Und ich kann hier nur eine absolute Empfehlung aussprechen. Das Westin Hamburg ist super schön und modern und das Zimmer erst! Wartet ab.

Ausblick von der Aussichtsplattform

Wir gestatteten uns einen kurzen Ausflug auf die Aussichtsplattform der Elbphilharmonie und verschafften uns einen kleinen Überblick über die schöne Hafenstadt.

Die folgende Amtshandlung war ein sehr spätes Frühstück am Samstagvormittag. Und was sollte es anderes geben als Fischbrötchen und Astra.  Nach der leckeren Stärkung konnten wir dann die erste Runde durch die Hafenstadt drehen.Wir spazierten entlang der Landungsbrücken, über die Reeperbahn, vorbei am Michel, über den Jungfernstieg und landeten an der Binnenalster.

Stylishe Kaffeepause

ROOM WITH A VIEW

Nach vielen Schritten und der ersten Müdigkeit entschlossen wir uns, das Hotelzimmer zu beziehen. Als ich die Tür öffnete setzte mein Herz kurz aus und ich musste zweimal hinsehen. Es war ein atemberaubender Anblick aus dem 12. Stock.

The Westin Hamburg

Das Interieur war durchweg edel und hochwertig. Alles war neu und wirkte einladend. Das Design hat mich direkt umgehauen.

Kurzum es war ein Traum von einem Hotelzimmer und das beste war mir zu diesem Zeitpunkt noch nicht bewusst: Wir würden am nächsten Morgen den Sonnenaufgang vom Bett aus erleben.

Nachdem wir uns kurz ausgeruht und den Blick vom Bett aus genossen haben, wollten wir noch ein paar andere Ecken in der Nähe unseres Hotels erkunden.

Ein kleiner Nachmittagssnack sollten die berühmten Franzbrötchen sein. Wir kauften sie frisch beim Bäcker, kauften einheimisches Bier und setzten uns in die Sonne.

Was nicht fehlen darf ist die Besichtigung der Speicherstadt im Licht der untergehenden Sonne. Vorher machten wir auch einen Abstecher in die Kaffeerösterei und besorgten das ein oder andere Mitbringsel.

Nachdem die Sonne den Horizont geküsst hat, wollten wir den ersten Geheimtipp eines echten Hamburgers austesten. Und Burger essen gehört ebenso zu Hamburg, wie Fischbrötchen auf dem Fischmarkt genießen.

Wir wollten zu Dulf’s Burger, um uns für das Abendprogramm zu stärken. Doch als wir ankamen mussten wir feststellen, dass nicht nur wir diese Idee hatten. Die Menschen vor dem Laden bildeten die Schlange, um auf einen Tisch zu warten.

Enttäuscht haben wir den Plan Burger zu essen über Bord geworfen. Ich erinnerte mich aber, dass wir an einem Lokal namens Das Peace vorbeigekommen sind. Also versuchten wir dort unser Glück. Und ich sage euch: Geht dort hin! Wir hatten einen super leckeren, riesigen türkischen Burger mit Pommes.

BERAUSCHENDES NACHTLEBEN

Glücklich und mit vollem Bauch starteten wir das Abendprogramm. Und wer in Hamburg ist, kommt um einen Besuch auf der berühmt berüchtigten Reeperbahn nicht drumrum. Und wer bitte will das auch?

Davidwache auf der Reeperbahn

Wir schlenderten bei angenehmen Temperaturen über die übervolle Meile und blickten in lachende und glückliche Gesichter. Noch.

Nach ein paar Drinks und flotten Tanzeinlagen haben wir den Rückweg zum Hotel eingeschlagen. Leider waren wir einfach sehr erschöpft, da wir die Woche zuvor wenig Schlaf abbekommen haben. Außerdem wollten wir früh aufstehen, um den Fischmarkt zu besuchen und natürlich den Sonnenaufgang zu genießen.

Aber erst einmal war Schlafenszeit und auch ich gönne euch nun eine kleine Pause von meinen vielen Erlebnissen. Bleibt dran, wenn ihr auch Teil II der Hamburgreise lesen wollt.

Liebste Grüße,
Eure Anni. ♥

 

Edit:

Da meine Kommentare durch einen HTML-Unfall verloren gegangen sind, ich sie aber als Screenshots sichern konnte, habe ich eine kleine Galerie eingebunden. ♥️

6 Replies to “Hamburg du Schönheit!

    1. Liebe Carmen,

      es war definitiv ein super schönes Wochenende. Allein die vielen tollen Bauten und die Atmosphäre die die Stadt umgibt, waren es wert.

      Liebe Grüße
      Anni

    1. Liebe Kathleen,

      ja ich bin wirklich richtig froh, so viele schöne Fotos und Erinnerungen aus Hamburg mitgebracht zu haben. Es war der beste spontane Wochenendtrip überhaupt.

      Liebe Grüße aus dem sonnigen Leipzig
      Anni ❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.