Hallo ihr Lieben,

ich melde mich zurück und habe tolle neue und auch alte Lieblingsstücke im Gepäck.
Bei meinen regelmäßigen Spaziergängen durch die Läden, kam mir die Idee zu dem heutigen Beitrag. Aber ich will euch natürlich auch meine neuen Errungenschaften zeigen.
Ja normale Menschen gehen im Park oder durch die Nachbarschaft spazieren – ich kombiniere meinen Bewegungsdrang und meine Liebe zu Kleidung. So schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. 😉

Wie ich euch schon verraten habe, greife ich bei Temperaturen im einstelligen Bereich lieber zu Strumpfhosen und Kniestrümpfen.
Im letzten Beitrag hab ich euch auch bereits meine liebsten Outfits mit Rock und Pullover gezeigt.
Zur Zeit ist die Kombination aus Röcken, etwa als A-Linie, Midi oder Bleistift-Rock, aber auch als ausgestellter Mini, und Pullovern super angesagt. Die Pullover dürfen dabei ruhig aus grober Wolle sein, um einen kuscheligen und gemütlichen Look zu zaubern. Mit kurzen Sweatern oder fein gestrickten Oberteilen sieht man eleganter aus und kann durchaus auch bei edleren Anlässen glänzen. Abgerundet mit einem Blazer ist die Pullover-Rock-Kombination absolut bürotauglich.

Ich trage den Look aus Rock und Pullover meist als einen derben, „rockigen“ Style – auch wenn ich von den feminineren Varianten nicht abgeneigt bin. Das liegt aber vor allem an der Liebe zu meinen Boots von Tamaris. Ich habe mittlerweile sogar schon das zweite Paar dieser Schuhe, einfach weil sie so super bequem sind und sie auch zu Jeans oder Kleidern passen. Sie sind die perfekten schwarzen Allrounder – leider nur im Herbst/Winter.

Ich habe sie bereits kurz angesprochen. Dieses Mal geht es um Kleider. Im Gegensatz zu meinen gefütterten Boots kann man die Einteiler nämlich ganzjährig tragen.

Pullover: H&M | Boots: Tamaris | Rock: New Yorker

Aktuell ist im Trend was man selbst gern trägt:
Kleider dürfen leger, sexy, romantisch-verspielt, unifarben oder wild geblümt sein.
Sind sind absoluter Blickfang eures Styles, wenn sie über florale Prints, Volants oder besondere Schnitte verfügen oder aber einen Mix aus diesen Elementen darstellen.

Kleid: TK Maxx | Track-Boots: Mango
Kleid & Schuhe: Primark | Stirnband: H&M | Mantel: Stitch & Soul

Neben diesen offensichtlichen Details, sind aber auch besondere Stoffe ein Grund dafür, dass ein Kleid als It-Piece gilt. So ist Samt oder Velours in dieser Saison wieder hoch im Kurs.
Und auch ich konnte nicht anders als mir ein Samtkleid von H&M zuzulegen. Es hält warm und man ist weder im Alltag overdressed, noch im Büro zu leger gekleidet. Mal abgesehen von festlichen Anlässen, bei denen man mit samtigen Stoffen irgendwie passend angezogen ist. Ich denke da bereits an die Vorweihnachtszeit und Samt scheint mir da sehr angemessen.

Und außerdem hänge ich dabei ein wenig den guten alten Zeiten nach, als ich mit 14/15 Jahren meine Samttops getragen habe. Das Thema, dass alle Trends wiederkommen hatten wir bereits schon einmal. 😉 (Ich schmeiße nie wieder etwas weg – es sei denn es ist kaputt!)

Das kleine Schwarze sollte jedem ein Begriff sein und wird wohl nie aus der Mode kommen. Klar hier ist das Kleid von ganz allein im Fokus – gepaart mit ein paar Pumps und einer Clutch, haben wir ein Outfit das auf jeder Party tragbar ist.
Ich setze hier auch wieder auf schwere Treter und kombiniere meinen schwarzen Rucksack dazu. So wirkt das Samtkleid im Alltag nicht zu verspielt.

Kleid: H&M | Track-Boots: Mango

Aber es muss ja nicht immer schwarz sein. So können auch unifarbene Kleider, zum Beispiel in den Trendfarben Senfgelb oder Tannengrün überzeugen. Mit den passenden Accessoires, die die Farben wieder aufgreifen ist der Look perfekt. Statement-Ohrringe mit Quasten oder farblich passende Schuhe oder eine auf den Rest des Kleides abgestimmte Tasche sind optimale Begleiter. Natürlich kann ein kräftig farbiges Kleid auch für sich alleine wirken – so hat man ein etwas zurückhaltenderes Outfit für eine Abendveranstaltung.

Kleid: Primark | Stiefel: Tamaris

Das Schöne an Kleidern im Winter ist, dass man auch zu seidigen Stoffen derbe Boots oder Stiefel tragen darf. So rutscht man bei glatter Straße nicht aus. Außerdem wirkt ein Arrangement aus romantischem Blumenkleid und festem Schuhwerk interessant. Man kann also sowohl liebreizend aussehen und dennoch über die Schuhe seine starke weibliche Seite betonen.
Richtig schick finde ich zur Zeit auch die Plateau-Boots mit dicker Sohle. Meine schwarzen Stiefeletten mit Track-Sohle sind von Mango. Und selbst dieses etwas klobige Schuhwerk ist bei einem fließenden Kleidchen nicht zu viel.

Während wir also zum leichten Stoff grobe Stiefel und Stiefeletten tragen sollten, dürfen wir zum dicken Wollkleid Pumps oder flache Chelsea Boots kombinieren.
Probiert doch mal ein wenig herum – kombiniert wild Muster, Stoffe und traut euch feminine und derbe Teile zu vereinen.

Kleid: Tom Tailor | Strickjacke: Vero Moda

Welche Kleider tragt ihr im Winter am liebsten?

Bis bald,
Eure Anni.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.