Helsinki zu besuchen war einer meiner größten Wünsche, der bereits im Sommer 2016 in Erfüllung gegangen ist. In meiner Jugend war ich totaler Fan von The Rasmus. Seit ich damals ein Bild der Boyband vor der weißen Kathedrale gesehen habe, hat es sich in mein Gedächtnis eingebrannt. 

Dom von Helsinki
Dom von Helsinki

Damals war eine Reise nach Finnland das Größte für mich. Ich blätterte stundenlang durch Reiseführer und träumte mich in fremde Welten. Sogar Finnisch wollte ich lernen. 

Winter in Helsinki
Winter in Helsinki

Am vergangenen Wochenende war ich nun schon das dritte Mal im hohen Norden und das zweite Mal in der finnischen Hauptstadt.

Von der Größe und der Zahl der Einwohner ist Helsinki vergleichbar mit Leipzig – aber in Helsinki begegnen einem weitaus mehr Touristen. 

Kaffee im Robert's Coffee
Kaffee im Robert’s Coffee

Finnlands Hauptstadt ist definitiv eine Reise wert, egal ob im Sommer oder im Winter. Im Grunde bietet die Stadt eine Handvoll Sehenswürdigkeiten, die man locker an einem Tag auf der To-Do-Liste abhaken kann. Innerhalb der City ist alles fußläufig zu erreichen.

Wer nur wenig Zeit für einen Citytrip hat, ist in Helsinki goldrichtig.

vor dem Dom in Helsinki
vor dem Dom in Helsinki

Wie ich aber bei meiner letzten Städtereise nach Amsterdam und Rotterdam gelernt habe, gibt es nicht zu viel Zeit. Wir hatten deshalb genug Luft einfach mal die Stadt auf uns wirken zu lassen oder eine ausgedehnte Kaffeepause einzulegen. Wir mussten nicht hetzen, hatten aber auch keine Langeweile.

Das berühmteste Bauwerk ist zweifellos der strahlend weiße Dom. Er wirkt so anmutig, wie er auf der Anhöhe inmitten des Stadtzentrums steht.

Die steilen Treppen nach oben wirken einladend hinaufzusteigen. Im Sommer solltet ihr es den vielen Touristen gleichtun und eine Weile Platz nehmen. Lasst dabei einfach den Charme der skandinavischen Stadt auf euch wirken.

Bei jedem Blick, der sich mir auf dieses mächtige Gebäude bot, blieb mein Herz für einen Moment stehen. Es war fast so wie damals, beim Blick auf das Foto meiner einstigen Lieblingsband.
Ich musste immer kurz anhalten, den Blick genießen und sagen wie wahnsinnig beeindruckend ich die Kathedrale finde. Dabei umspielte immer ein Lächeln mein Lippen.

Hallo Helsinki

Nach einer späten Ankunft in der Nacht zum Samstag, gönnten wir uns ein noch späteres Frühstück im Hotel. 

Ich hatte im Vorfeld einige Punkte aufgeschrieben, die ich unbedingt besuchen wollte. Darunter natürlich den Weihnachtsmarkt, wenn man schon zur Weihnachtszeit im Land des Weihnachtsmannes ist. 
Ein Besuch der Insel Seurasaari mit dem Freilichtmuseum und ein Spaziergang durch das Design District standen ebenfalls auf dem Programm.

Bei unserem ersten Spaziergang drehten wir bereits eine Runde durch das Design District. Hier findet man allerhand coole Läden, Galerien und Shops zum Stöbern und Einkaufen. 

Wir sind kurz darauf am Senatsplatz mit Helsinkis Wahrzeichen angekommen. Auf dem großen Platz tummelten sich die Menschen auf einem süßen kleinen Weihnachtsmarkt mit bunten Hütten.
In der Stadt verteilt findet man jetzt zahlreiche kleine Weihnachtsmärkte.

Weihnachtsmarkt auf dem Senatsplatz
Weihnachtsmarkt auf dem Senatsplatz

Im Gegensatz zu Deutschland ist die Weihnachtsmarktkultur in Finnland eine andere. Hier geht es nicht um das massenhafte Trinken und Essen, sondern um Handwerkskunst und edle Köstlichkeiten.

Nur an einem Stand bekommt man Glögi mit Schuss, der im Normalfall als alkoholfreier Punsch angeboten wird. Für die Variante mit Alkohol legt man schlappe 8 € auf den Tresen.

Kein Wunder, dass hier nicht in rauen Mengen getrunken wird. Um sieben ist der Zauber dann auch vorbei.
Uspenksi-Kathedrale

Unser Spaziergang führte uns natürlich auch zur Uspenksi-Kathedrale.

Die Kirche gehört zur finnisch-orthodoxen Diözese. Nicht nur der Name, sondern auch der Baustil mit den Zwiebeltürmen erinnert an Russland. Das imposante Bauwerk aus rotem Backstein ist schon von Weitem zu sehen.

Am Fuße der Kirche warten verschiedene Cafés und Bars auf die Besucher der Stadt.
Wir haben uns am Abend hier noch einen Wein gegönnt und das schroffe Design des Lokals in Hafennähe bewundert.

Insider-Tipps für Helsinki

Obwohl ich im Stadtzentrum bereits das Meiste vom Sehen kannte, haben wir noch einige coole Ecken ausfindig gemacht. Nicht zuletzt, weil wir den Tipps von einem Freund aus Finnland gefolgt sind.

Wir waren gemeinsam Pizza in Putte’s Bar & Pizza essen und haben den Abend anschließend bei Wein im Kiila ausklingen lassen.
Beides kann ich sehr empfehlen. Ebenso die Burger im Naughty Brgr.

Erschreckt euch nicht, Finnland ist richtig teuer. 

Wir haben am letzten Tag den Ausflug zur Insel Seurasaari gemacht. Ich werde euch noch in einem gesonderten Beitrag vom Besuch des Freilichtmuseums erzählen.
Unser geplanter Trip nach Suomenlinna, einer Insel vor der Stadt mit einer alten Festung, musste leider ausfällen. Der Fährbetrieb wird erst im Mai fortgeführt.

Hafen von Helsinki
Hafen von Helsinki

Wir haben direkt gesagt, dass wir dann noch einmal wiederkommen müssen.
Im Sommer kann ich Ausflüge zum Hafen empfehlen. Hier findet ihr auch eine große Markthalle mit viel Streetfood.
Wenn ihr euch vor der Halle einen Snack gönnt, müsst ihr euch vor den aggressiven Möwen in Acht nehmen. Man kann gar nicht so schnell gucken, geschweige denn reagieren, wie die Tiere das Essen stibitzen. 

Im Sommer wird es mild bis warm und sonnig, während es im Winter manchmal gar nicht richtig hell werden will und die Sonne noch eher unter geht als bei uns in Deutschland.
Doch wenn zur Weihnachtszeit die ganze Stadt im Lichterglanz erstrahlt ist, ist es gar nicht so schlimm, dass es schon am frühen Nachmittag zu dämmern beginnt. Für die absolute Romantik hat mir eigentlich nur noch der Schnee gefehlt.

Häuser in Helsinki
Häuser in Helsinki

Meine Empfehlung für die Stadt: Schlendert einfach durch die Straßen und entdeckt die schönen Häuser. Auf der Promenade zum Hafen sieht es ein bisschen aus wie in Paris. Seht euch um und richtet den Blick nach oben, die Fassaden sehen einfach toll aus.

Wer war schon einmal in Helsinki und hat Tipps?


Ende.

One Reply to “Citytrip: Helsinki”

  1. Ein schöner Beitrag über eine noch schönere Reise mit dir!
    Ich könnte kaum glücklicher sein und freue mich auf unseren nächsten Ausflug. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.